Integriertes Rheinprogramm

Autorenumgebung laden ... 

Integriertes Rheinprogramm

Das Integrierte Rheinprogramm (IRP) – Hochwasserrückhalteraum Bellenkopf/Rappenwört

Das Integrierte Rheinprogramm (IRP) des Landes Baden-Württemberg hat die Zusammenführung von Hochwasserschutzmaßnahmen und Maßnahmen zur Erhaltung oder Renaturierung der Auen entlang des Rheins zum Ziel. Im geplanten Hochwasserrückhalteraum Bellenkopf/Rappenwört (derzeit im Planfeststellungsverfahren) sollen deshalb Auenlebensräume mit ihrer typischen Tier- und Pflanzenwelt und hochwassertolerante Waldbestände gefördert und entwickelt werden. Unter anderem ist vorgesehen, den Retentionsraum auch bei geringeren Hochwasserereignissen zu fluten (ökologische Flutungen).

Im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört, das mitten im zukünftigen Hochwasserrückhalteraum liegt, wurde schon frühzeitig in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe und dem Umweltministerium Baden-Württemberg begonnen, über die Ziele und Maßnahmen des Integrierten Rheinprogramms zu informieren und das Thema sukzessive in die Dauerausstellung und in das Informations- und Bildungsangebot des Naturschutzzentrums eingeführt.

Auf einem Dreh-Info-Prisma und in einem Karten-Katalog werden das Integrierte Rheinprogramm, der Rückhalteraum Bellenkopf/Rappenwört und die Hochwassergefahrenkarten des Landes anschaulich und verständlich erklärt. Computeranimatuionen zeigen, welche Gebiete im Retentionsraum bei den ökologischen Flutungen je nach Rheinpegel wie lange überflutet werden. An einer „IRP-Infosäule“ werden Kurzfilme und zukünftig auch Bild- und Folienpräsentationen gezeigt. 


Weitere Informationen zum IRP und zum Hochwasserrückhalteraum Bellenkopf/Rappenwört erhalten sie hier





 
Naturschutzzentrum Karlsruhe

Baden-Württemberg: