Pläne

Autorenumgebung laden ... 

Pläne

Im Dezember 1991 erwarb das Land Baden-Württemberg das nicht mehr genutzte Bahnhofsgebäude in Beuron, um die Geschäftsstellen des Naturparkvereins und eines Naturschutzzentrums dort unterzubringen. Nach einem langen Entscheidungsprozess konnte das das Umweltministerium im Juli 1995 grünes Licht für die Einrichtung des Naturschutzzentrums im Bahnhof Beuron geben und gleichzeitig 1,5 Millionen Deutsche Mark Für den Umbau des Gebäudes zur Verfügung stellen. Im März 1996 wurde im weitgehend fertiggestellten Bahnhofsgebäude die Stiftung „Naturschutzzentrum Obere Donau“ gegründet, die seit Juli 1996 gemeinsam mit dem Verein Naturpark Obere Donau das Haus der Natur betreibt.



Seminargebäude - Seitenansichten


Im Jahr 2010, nach 14 erfolgreichen Arbeitsjahren im bestehenden Gebäude, führen verschärfte Brandschutzauflagen und nachhaltig hohe Besucherzahlen dazu, dass der Neubau eines Gebäudes für die Durchführung von Veranstaltungen notwendig wird. Das Land Baden-Württemberg und die Landkreise Sigmaringen, Tuttlingen und Zollernalb übernehmen die Kosten für das neue Gebäude. Die Planung wird durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ravensburg, in enger Zusammenarbeit mit den künftigen Nutzern des Gebäudes durchgeführt.



Grundriss Längsschnitt

Grundriss


 
Naturschutzzentrum Obere Donau

Baden-Württemberg: