Sicherung und Optimierung des Kammmolchlebensraums im Gewann Türlesbrunnen

Autorenumgebung laden ... 

Sicherung und Optimierung des Kammmolchlebensraums im Gewann Türlesbrunnen

Ein Projekt für den Kammmolch und den Laubfrosch - eine Art des 111-Artenkorbs

Projektpartner
  • Schutzgemeinschaft Libellen in Baden-Württemberg e.V. (SGL)

Projektdauer
09/2013 - 012/2013

Status
Aktion / Projekt abgeschlossen

Kurzbeschreibung des Projekts
Das Vorkommen des Kammmolchs im Türlesbrunnen bei Reusten wurde 2010 von M. Salcher entdeckt. In den Jahren 2010-2012 wurden max. 5 adulte Kammmolche und 20 Larven nachgewiesen. Der Tümpel trocknete 2012 bereits Ende Juni aus, so dass die Larven vertrockneten. Ziel des Projektantrags der SGL e.V. war es, die Vorkommen von Kammmolch und Laubfrosch zu erhalten und eine stabile Population im Türlesbrunnen zu entwickeln. Am 19.10.2013 erfolgte mit vorbereitenden Gehölzarbeiten der Einstieg in die praktische Umsetzung des Projekts. Aufgrund hoher Niederschläge zum Jahresende 2013 schienen die Gestaltungsmaßnahmen am bestehenden Gewässer zunächst nicht umsetzbar. Hilfe bot die freiwillige Feuerwehr Reusten, die das bestehende Gewässer am Türlesbrunnen am 30.11.2013 bis auf ca. ein Drittel des Höchstwasserstands auspumpte. Nach einer Mahd der Uferrandstreifen konnten die Baggerarbeiten am 4.12.2013 mit der Entschlammung des bestehenden Gewässers beginnen. Vom 9. bis 11.12.2013 wurden südlich des bestehenden Gewässers zwei Flachgewässer neu ausgeschoben und der Aushub abgefahren. Am 10.12.2013 wurden zwei LKW-Ladungen grobes Gestein angeliefert und mit Ästen und Baumstämmen zur Aufwertung des Landlebensraums am Ufer aufgehäuft. Parallel zu den Baggerarbeiten wurden weitere beschattende Gehölze entfernt. Mit kleineren Nacharbeiten, wie der Entfernung des verbliebenen Gehölzschnitts wurden die Maßnahmen zur Lebensraumgestaltung am 30.12.2013 abgeschlossen.

   
Abb. 1: Um das bestehende Gewässer entschlammen zu können, musste zunächst der Wasserstand abgesenkt werden; dies geschah im Rahmen eines Einsatzes der freiwilligen Feuerwehr Reusten;
30.11.2013, Foto: M. Salcher
Abb. 2: Im Vorfeld der Baggerarbeiten wurde die Ufervegetation
gemäht und abgeräumt;
02.12.2013, Foto: M. Salcher
 
   
Abb. 3: Nach Entschlammung des bestehenden Gewässers, wurden am Rand zwei zusätzliche Gewässer neu gestaltet;
09.12.2013, M. Salcher
Abb. 4: Nach Abschluss aller Arbeiten. Im Vordergrund eines der beiden neuen Gewässer; zu erkennen sind auch die beiden Steinhaufen, als mögliche Überwinterungshabitate und Tagesverstecke;
28.12.2013, Foto: M. Salcher

Aktionspartner

Schutzgemeinschaft Libellen in Baden-Württemberg e.V. (SGL) 
Turenneweg 9 
77880 Sasbach 


Ansprechpartner: Franz-Josef Schiel

 
111-Arten-Korb
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: