Kalk- und lößhaltige Halbtrockenrasengesellschaft

Autorenumgebung laden ... 

Kalk- und lößhaltige Halbtrockenrasengesellschaft

Ein Projekt für Bläulinge, Karthäusernelke und Neuntöter - Arten des 111-Artenkorbes.

Projektpartner
  • Ehrenamtliche Bürger aus Tutschfelden und Umgebung
  • Heimatverein Tuschfelden - Schirmherrschaft
  • NABU Kreis Emmendingen
     
Projekt mit mehreren Aktionen
Status: seit Juni 2007 laufend

Region: Herbolzheim-Tutschfelden, Kreis Emmendingen

Kurzbeschreibung des Projekts
2007 wurde in Tutschfelden der Grundstein für ein selten gewordenes Landschaftselement unserer Heimat gelegt. Anhand lückenhafter Pflanzenvorkommen eines Rains mit Wiese war das Potential einer blütenreichen Vegetation zu erkennen: Eine kalk- und lößhaltige Halbtrockenrasengesellschaft. Zum Erhalt dieses Lebensraums müssen dauerhaft Waldrebe, Kanadische Goldrute und Hecken entfernt werden. Durch das Offenhalten wird eine in der Umgebung annähernd verschwundene Trockenrasenvegetation gefördert. Diese wertvollen Lebensräume zeichnen sich durch eine große Pflanzen- und Insektenvielfalt aus. Ohne das regulierende Eingreifen breiten sich nach und nach Hecken aus und verdrängen Wildblumen- und Gräserarten. Es wird darauf geachtet, dass im Pflegekonzept für den gesamten Rain ein mosaikartiger Bewuchs mit Hecken gewährleistet wird und somit vielfältige Rückzugs- und Brutmöglichkeiten für Singvögel gegeben sind.

     
     
Biotoppflegemaßnahmen 2007 bis 2013   Fotos: Rüdiger Weis

Im Oktober 2012 wurde der Biotop als Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet. Im April 2013 haben 14 Kinder der Hectorakademie Broggingen standortgerechten Wildblumensamen ausgesät um die Artenvielfalt einheimischer Wildpflanzen zu fördern. Bis heute haben sich über 60 Helfer ehrenamtlich engagiert. In der Gemarkung Tutschfelden sind bisher 20 Arten aus dem 111-Arten-Korb beobachtet worden.

     
 Hector-Kurs: Wildpflanzen bestimmen Wildblumenwiese anlegen Fotos: Rüdiger Weis

Mit einer Infotafel werden Spaziergänger ermuntert, in Ihrem persönlichen Einflussbereich unseren heimischen Pflanzen und Tieren Refugien des Überlebens anzubieten.

Aktionspartner 

Ehrenamtliche Bürger aus Tutschfelden und Umgebung
Ansprechpartner: Rüdiger Weis
Biehnestr. 2
79336 Herbolzheim-Tutschfelden
Telefon: 07643/5456


www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/2004ibook69550_33703_2003.html

Heimatverein Tutschfelden (Schirmherrschaft) 
Ansprechpartner: Fritz Oesterle
heimatverein-tutschfelden.de/


NABU Kreis Emmendingen
Ansprechpartner: Dr. Martin Neub
www.nabu-emmendingen.de/

Zurück zur Ausgangsseite

 
111-Arten-Korb
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: