Sanierung des Tümpels im Naturschutzgebiet Schopflocher Moor

Autorenumgebung laden ... 

Sanierung des Tümpels im Naturschutzgebiet Schopflocher Moor


Welchen Arten kommt Ihr Projekt vorrangig zugute?
Kammmolch, Springfrosch

Projektdauer

11 / 2012 - 01 / 2013

Kurzbeschreibung des Projekts
1976 wurde am westlichen Rand des Naturschutzgebiets Schopflocher Moor ein Tümpel angelegt. Ziel war es, die Lebensbedingungen von an das Wasser gebundenen Tieren, z. B. Amphibien und Libellen, zu verbessern. Offene Wasserflächen waren und sind im Moor kaum vorhanden. Zusätzlich dient der Tümpel als Schaugewässer vor allem bei Führungen für Schulklassen. Es kann hier in besonders anschaulicher Weise die Wasserfauna und -flora gezeigt und den Kindern nahegebracht werden. Seit der Tümpel vor über 30 Jahren angelegt wurde, hat eine starke Verlandung stattgefunden. Bereits 2011 konnte festgestellt werden, dass der Tümpel immer häufiger und für längere Zeit, auch zur Amphibienlaichzeit, trocken fällt. Somit stand der Tümpel nicht mehr als Laichgewässer für Amphibien zu Verfügung. Die Umweltbildung für Schulklassen konnte auf längere Sicht dort ebenfalls nicht mehr durchgeführt werden. Aus diesen beiden Gründen wurde der Tümpel im Winter 2012 zur Hälfte ausgebaggert und somit die Biotopfunktion als Amphibienlaichgewässer wiederhergestellt.
   
Tümpel vor der Maßnahmenumsetzung © Naturschutzzentrum Schopflocher Alb
 Baggerarbeiten am Tümpel © Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

Aktionspartner 

Stiftung Naturschutzzentrum Schopflocher Alb 
Vogelloch 1
73252 Lenningen-Schopfloch
Telefon: 07026/950120
Fax: 07026/95012-10 

www.naturschutzzentren-bw.de

Ansprechpartnerin: Sonja Strobel


 
111-Arten-Korb
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: