Laichgewässer für Gelbbauchunken Eschenbach

Autorenumgebung laden ... 

Laichgewässer für Gelbbauchunken Eschenbach

Welcher Art/ welchen Arten aus dem 111-Arten-Korb kommt Ihr Projekt vorrangig zugute?
Gelbbauchunken

Projektdauer
Oktober 2011
November 2011

Kurzbeschreibung des Projekts
Das betreffende Grundstück umfasst ein ehemaliges Hangrutschungsgelände.Im Rahmen des Projekts und zur Ansiedlung der Amphibien sind folgende Maßnahmen getroffen worden:
Entfernen eines Großteils des Baumbestandes
Anlage mehrer Kleingewässer zur Entwicklung von Habitaten für die Gelbbauchunke
Beweidung der Fläche
Aufstellung eines Weidezauns

Maßnahmenfläche 2013©W.Lissak
 
2013
Auf dem Gelände einer früheren Hangrutschung, das der Kommune im Zuge eines Flurneuordnungsverfahrens für Naturschutzzwecke zugeteilt worden war, wurden im Rahmen des Projektes im Oktober 2011 mehrere Kleinstgewässer mit temporärer Wasserführung angelegt. Um eine weiträumige Besonnung des Areals sicherzustellen, wurde ein Großteils des aus Sukzession hervorgegangenen Gehölzbestandes zuvor gerodet. Zur Offenhaltung und Schaffung einer strukturellen Vielfalt wird das Gelände mit Rindern beweidet. Durch Tritt und Verbiss der Rinder wird zudem die Entstehung von vegetationsfreien Störstellen im feuchten Gelände gefördert.
Eine Besiedlung durch Gelbbauch-Unken konnte bis zum 2013 nicht festgestellt werden, obwohl die angelegten Gewässer für die Art als optimal gelten. Da in der Umgebung aktuell Vorkommen von Gelbbauch-Unken ermittelt wurden, ist eine Ansiedlung in absehbarer Zeit zu erwarten.


Aktionspartner

Gemeinde Eschenbach 
Lotenbergstraße 6
73107 Eschenbach
Telefon: 07161 / 94040-0
Fax: 07161 / 9404020


Ansprechpartner: Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Lissak
Fachbüro für ökologische Planungen
Telefon: 07161 / 94 47 47





 
111-Arten-Korb
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: