Fledermaus komm' ins Haus

Autorenumgebung laden ... 

Fledermaus komm' ins Haus

Quartiere für baden-württembergische Nachtschwärmer gesucht!

In Baden-Württemberg sind 23 Fledermausarten heimisch, wobei einige sehr selten sind. Alle Arten sind gefährdet und gesetzlich geschützt.

Mit der jeweils in den Jahren 2011 bis 2014 stattgefundenen Aktion "Fledermaus komm‘ ins Haus - Quartiere für baden-württembergische Nachtschwärmer gesucht!" leistete die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg einerseits einen Beitrag, auf die Schutzbedürftigkeit der Fledermäuse hinzuweisen, andererseits zeichnete sie Bürgerinnen und Bürger, Firmen sowie private oder öffentliche Institutionen aus, die sich für den Fledermausschutz einsetzen.

Eine Auszeichnung konnte dann erhalten werden, wenn sich an einem Gebäude ein Quartier befand, das regelmäßig von Fledermäusen genutzt wurde. Vergeben wurden dann eine Urkunde und eine Plakette, die am entsprechenden Gebäude angebracht werden konnte.

Mit der Plakette wurde gezeigt: "Wir bieten Fledermäusen Wohnraum!"



Die Aktion erfolgte in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz, dem Bund für Umwelt und Naturschutz, dem Landesnaturschutzverband, dem Naturschutzbund und der Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg.

Pressemitteilung

Hintergrund

Wenn Fledermäuse in oder an einem Gebäude einen Unterschlupf gefunden haben, ist das etwas Besonderes! Zahlreiche Arten benötigen Gebäude als Sommer- oder Winterquartiere; dies können z.B. Kirchen, Wohnhäuser oder auch Scheunen sein. Jede Art hat ihre speziellen Ansprüche an das Quartier. Ob man Fledermäuse im Gebäude beherbergt, kann man z.B. anhand von Kotfunden, die meist unterhalb der Schlafplätze liegen, herausfinden.


Die Aktion ist beendet. Bewerbungen können nicht mehr angenommen werden.

Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: