Einführung und Steckbrief

Autorenumgebung laden ... 

Einführung und Steckbrief


    

Das Obere Lenninger Tal repräsentiert ein naturnahes Talsystem am Nordrand der Schwäbischen Alb. Kennzeichnend sind die engen bewaldeten Täler, aus denen die Zuflüsse zur Kirchheimer Lauter entspringen. Die Vielgestaltigkeit mit einem Mosaik an unterschiedlichen Biotoptypen - von Kalkmagerrasen bis zu Karstquellen - bieten Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten. Bedeutungsvoll ist das Obere Lenninger Tal auch aufgrund seiner Höhlen.

Steckbrief
Naturschutzgebiet:
1. Verordnung 1987, 2. Verordnung 1993 verordnet durch das Regierungspräsidium Stuttgart
Flächengröße: 593 ha
Höhe: ca. 500 - 750 m ü NN
Lage: Talschlüsse der Lauterzuflüsse bei Lenningen-Gutenberg

Geologischer Untergrund: Weißjura, zahlreiche Vulkanembryonen mit Basalttuff
Mittlere Jahrestemperatur: 6° - 7° C
Mittlerer Jahresniederschlag: über 1000 mm/Jahr

Sehenswertes
weitgehend intaktes Talsystem mit zusammenhängenden, naturnahen Laubwäldern. Verschiedene Waldgesellschaften reichen vom trockenwarmen Steppenheidewald bis zu feuchten Schluchtwäldern. Ferner zahlreiche Karstquellen, ca. 60 Höhlen und drei Burgruinen.

 
NAZ Schopfloch_Neubau

Baden-Württemberg: