Vegetation und Flora

Autorenumgebung laden ... 

Vegetation und Flora




Trotz der Unterschutzstellung ging die hochmoortypische Vegetation stark zurück. Die noch zahlreich vorhandenen Gräben begünstigen bis heute die Entwässerung und Austrocknung des Moores. Gleichzeitig ermöglicht die Mineralisierung des Torfes die Einwanderung und Ausbreitung von nährstoffliebenden Pflanzenarten. An Stelle der Hochmoorvegetation sind vielerorts Seggenbestände, Hochstaudenfluren, Schilfröhrichte und Weidengebüsche getreten. Im Zentrum des Moores hat sich ein Heidelbeer-Kiefernwald entwickelt.

Im Schopflocher Moor wurden annähernd 280 Pflanzenarten nachgewiesen, mehr als 10 % davon gelten in Baden-Württemberg als gefährdet. Typische Hochmoorpflanzen, wie Wollgräser und Torfmoose finden sich nur noch als Relikte. Auf abgetorften, feuchten, heute nicht mehr bewirtschaften Flächen haben sich Hochstaudenfluren mit Mädesüß, Kohldistel und Wiesenknöterich ausgebreitet. Zu den botanisch wertvollsten Bereichen gehören die Streu- und Feuchtwiesen, wo Arten wie Trollblume, Breitblättriges Knabenkraut oder Teufelsabbiss wachsen.

  

 
NAZ Schopfloch_Neubau

Baden-Württemberg: