Einführung und Steckbrief

Autorenumgebung laden ... 

Einführung und Steckbrief


 Das Schopflocher Moor stellt eine landschaftliche Besonderheit im Karstgebiet der Schwäbischen Alb dar. Seine Entstehung verdankt es einer wasserstauenden Tonschicht, welche durch Verwitterung der Gesteinsfüllung eines Vulkanschlotes entstand. Durch die Verlandung des an dieser Stelle einst vorhandenen Maarsees entwicklete sich, begünstigt durch die hohen Niederschläge am Albtrauf, das einzige größere Hochmoor der Schwäbischen Alb.




Steckbrief

Naturschutzgebiet: seit 1942; Erweiterung und Neuverordnung 2007
Flächengröße: 75 ha
Höhe: 750 m ü NN
Lage: Schopflocher Berghalbinsel zwischen Schopfloch und Ochsenwang

Geologischer Untergrund: Basalttuff vulkanischen Ursprungs
Mittlere Jahrestemperatur: 6° - 7° C
Mittlerer Jahresniederschlag: über 1000 mm Jahr

Sehenswertes
teilweise offene, teilweise verbuschte oder bewaldete, für die verkarstete Albhochfläche völlig untypische Vegetationsformen, welche aus dem abgetorften Moor hervorgegangen sind, wie Pfeifengraswiesen, Großseggen- und Kleinseggenriede, Streuwiesen und Heidelbeer-Kiefern-Wald

 
NAZ Schopfloch_Neubau

Baden-Württemberg: