Aktion Alpensegler

Autorenumgebung laden ... 

Aktion Alpensegler

Ein Projekt für den Alpensegler - eine Art des 111-Arten-Korbes

Projektpartner
NABU Gruppe Freiburg, Matthias Schmidt
Hebelschule Freiburg

Projekt mit mehreren Aktionen
Status: laufend (seit 1990)

Region: v.a. Stadt Freiburg im Breisgau; Baden-Württemberg, Bayern, Schweiz, Frankreich, Österreich


Kurzbeschreibung
AlpenseglerDie Aktion Alpensegler der NABU-Gruppe Freiburg ist einerseits ein klassisches Artenschutzprojekt, andererseits eine wissenschaftliche Langzeitstudie. Dabei sind intensive Kontakte mit den BetreuerInnen der anderen Kolonien in Baden-Württemberg und im benachbarten Ausland wichtig. (Bild: D. Schmidt)

St. MartinDie Freiburger Kolonie
Der Alpensegler wurde in Freiburg erstmals im Jahr 1952 als Sommergast beobachtet und 1955 gab es die ersten Brutnachweise im Turm der Kirche Sankt Martin am Rathausplatz (Bild: M. Schmidt). Seither ist die Kolonie auf 135 Brutpaare und insgesamt 372 Individuen (Stand: 2008) an 60 verschiedenen Gebäuden angewachsen. Diese Zahl gibt jedoch die menschliche Betrachtungsweise wieder; so sind für uns z.B. in geschlossener Blockrandbebauung acht Plätze an sechs verschiedenen Häusern in vier verschiedenen Straßen besetzt - aus Sicht der Segler handelt es sich aber um einen einzigen "Felsen"!

Die Hebelschule
HebelschuleDie Hebelschule, eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule, steht unter Denkmalschutz (Bild: M. Schmidt). Der Alpensegler besiedelte das Schulgebäude Mitte der 1960er Jahre; 1967 wurden vier Paare festgestellt, seither bis max. acht Paare. Die Vögel nutzen verschiedene Details und Erosionsschäden im Sandsteingesims zum Einflug; die Nester liegen auf der Mauerkrone, der Pfette und in Aussparungen früherer Rinnenabflüsse. In den 1990er Jahren wurde die Hebelschule in mehreren Abschnitten an Dach und Fassaden komplett saniert und der Dachboden ausgebaut. Bei diesen Maßnahmen gab es eine mustergültige Kooperation von städtischer Bauverwaltung, Handwerk und ehrenamtlichem Naturschutzdienst; alle Seglerplätze blieben erhalten und am Mittelteil der Nordseite wurde erstmals Zugang zu den Nestern geschaffen - und so die Chance, hier unsere WebCams zu montieren!

Alpensegler-Schutz in Freiburg
Die Stadt Freiburg hat in Kooperation mit dem NABU ein System etabliert: die Bauverwaltung informiert bei genehmigungspflichtigen Bauvorhaben an betroffenen Objekten automatisch die Naturschutzbehörde. Das erleichtert die Arbeit des ehrenamtlichen Naturschutzdienstes deutlich.

Nähere Informationen: www.alpensegler-freiburg.de und www.nabu-freiburg.de.


Ansprechpartner
NABU Gruppe Freiburg
Ansprechpartner: Matthias Schmidt
Telefon: 0761 / 289 240 AB
Email:
www.alpensegler-freiburg.de

 
Zurück zur Ausgangsseite

 
111-Arten-Korb
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: