Hochwasser im Ried

Autorenumgebung laden ... 

Hochwasser im Ried




Im Frühling und Frühsommer steigt der Wasserstand des Bodensees aufgrund der Schneeschmelze in den Alpen um fast 2 Meter an, so dass tiefliegende Flächen des Rieds wochenlang überflutet werden. Die typischen Pflanzen und Tiere des Rieds kommen hiermit gut zurecht, ja, die Überschwemmung ist sogar notwendig, um Konkurrenten fernzuhalten.

Das stärkste Hochwasser seit 109 Jahren war 1999 zu verzeichnen: Bereits am 24. Mai betrug der Pegelstand in Konstanz 5,65 m, damit über 2 Meter höher als normalerweise um diese Zeit und 1,20 m über dem durchschnittlichen Jahreshöchststand! Das Extremereignis hat starke Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt gehabt.




 
Naturschutzzentrum Eriskirch

Baden-Württemberg: