Erhalt des Kleinen Blaupfeils auf Gemarkung Eislingen

Autorenumgebung laden ... 

Erhalt des Kleinen Blaupfeils auf Gemarkung Eislingen

Ein Projekt für den Kleinen Blaupfeil - eine Art des 111-Arten-Korbes

Projektpartner
  • Schutzgemeinschaft Libellen
  • NABU Ortsgruppe Süßen und Umgebung
  • Landratsamt Göppingen, Umweltschutzamt
  • Stadt Eislingen/Fils, Planungsamt

Projekt mit mehreren Aktionen
Status: laufend (von 09/2009 bis 2012)

Region: Landkreis Göppingen

 Kurzbeschreibung
Auf Gemarkung Eislingen wurde im neu gestalteten Streichenbach südlich der B10neu eine Population des Kleinen Blaupfeils festgestellt. Dieses Vorkommen am Nordrand der Schwäbischen Alb ist von besonderer Bedeutung, da es den einzigen aktuellen Nachweis der Art im gesamten Neckar-Tauberland und Schwäbischer Alb darstellt. Die nächsten bodenständigen Vorkommen liegen in der Oberrheinebene und im südlichen Alpenvorland. Maßnahmen zur Erhaltung dieses interessanten Vorkommens sind deshalb sehr wichtig.

Die Art benötigt offene und besonnte Wiesenbäche, Gräben und moorige Quellen. Die Gefährdung im Streichenbach besteht vor allem durch das starke Wachstum des Rohrkolbens und mittelfristig durch Aufkommen von Bachgehölzen.

Folgende Maßnahmen werden deshalb angestrebt:
  • Kurzfristig: Zurückdrängen des Rohrkolbenbestandes
  • Kurz- bis mittelfristig: Entnahme und Begrenzung von bachnahen Gehölzen
  • Mittel- bis langfristig: Abgestimmte, regelmäßige Bachgehölzpflege, Höhenbegrenzung, ggf. Zurückdrängung von Gehölzen
     

 Auf Grundlage eines Pflegekonzeptes wurden in den vergangenen Jahren Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung des Biotops durchgeführt.

Da sich der Rohrkolben sehr rasch flächig ausgebreitet hatte, und so gut wie keine freien Wasserflächen mehr vorhanden waren, führte die NABU-Ortsgruppe Süßen und Umgebung in Zusammenarbeit mit der Stadt Eislingen und unter Mithilfe der Unteren Naturschutzbehörde im Herbst 2009 eine Aktion durch, bei der Rohrkolben herausgezogen oder abgeschnitten wurden. Durch die Stadt Eislingen wurden inzwischen auch Gehölze, welche zu einer zu starken Beschattung des Bauchlaufes führen, entfernt.

Zur langfristigen Erhaltung der Lebensraumsqualität für den Kleinen Blaupfeil ist eine angepasste dauerhafte Pflege der Bachufer notwendig.

Die EnBW Regional AG konnte als Förderer für das Projekt gewonnen werden. Sie unterstützt die Biotoppflege im Rahmen eines Ökosponsorings in den Jahren 2011 und 2012.


Ansprechpartner

NABU / Schutzgemeinschaft Libellen
Ansprechpartner: Michael Nowak
Telefon: 07161 / 84022
Email:

Ansprechpartner:Wolfgang Lissak
Telefon: 07161 / 944 747
Email:

Landratsamt Göppingen, Umweltamt
Ansprechpartner: Thorsten Teichert
Telefon: 07161 / 202 392
Fax: 07161 / 202 273
Email:

Stadt Eislingen, Planungsamt
Ansprechpartner: Wolfgang Lissak
Telefon: 07161 / 804 355
Email:



Zurück zur Ausgangsseite

 
111-Arten-Korb
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: