4. Symposium der Stiftung Naturschutzfonds

Autorenumgebung laden ... 

4. Symposium der Stiftung Naturschutzfonds

16. März 1998 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Im März referierten und diskutierten:

  • Räumlich differenzierte Schutzprioritäten für den Arten- und Biotopschutz in Baden-Württemberg
    Prof. Dr. Giselher Kaule, Universität Stuttgart
  • Umsetzung einer am Strukturwandel in der Landwirtschaft orientierten Gesamtkonzeption der Landschaftspflege in Modellräumen
    Dr. Manfred Schmidt, LfU Karlsruhe
  • Faunistische Bannwald-Forschung in Baden-Württemberg
    Dr. Winfried Bücking, Forstl. Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg
  • Das Ökomedia-Institut Freiburg
    Werner Kobe, Geschäftsführer Ökomedia-Institut
  • Natur- und umweltverträglich Verkehrskonzepte in der baden-württembergischen Bodenseeregion
    Franz Leinweber, NABU-Regionalgeschäftsstelle Bodensee, Überlingen
  • Leitlinien für die Gestaltung und Pflege ökologischer Parkanlagen
    Martin Klatt, Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz (ILN), Bühl
  • Das Modellprojekt Konstanz
    Jörg Dihlmann, LEL Schwäbisch Gmünd
  • Naturschutzkonzeption "Oberer Hotzenwald"
    Dr. Bernd-Jürgen Seitz, BNL Freiburg
  • Die Umsetzung des Pflege- und Entwicklungsplans im NSG "Pfrunger-Burgweiler Ried"
    Dr. Burkhard Schall, BNL Tübingen
  • Modellprojekt "Beschleunigtes Zusammenlegungsverfahren Zaberauen von Meinsheim und Botenheim"
    Harald Buchmann, BNL Stuttgart
  • Ausgleichsmaßnahmen Flughafen Stuttgart, Rahmenkonzept "Lebensraum Filder"
    Eberhard Schweizer, freier Landschaftsarchitekt, Stuttgart
  • Gesamtkonzeption im Heckengäu und Glemswald
    Jörg Mauk, BNL Stuttgart

     
    Zurück zur Ausgangsseite

Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: