Aktuelles

 Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg   Autorenumgebung laden ...

Aktuelles

Projektbroschüre zum landesweiten Forschungsvorhaben „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Kindergärten (Kita) von Baden-Württemberg erschienen

Ziel eines zweiteiligen Forschungsprojektes der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd von Mai 2014 bis Mai 2016 war es, den Status quo von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), deren Stellenwert und die Integration in den Kindergärten Baden-Württembergs durch quantitative Befragungen zu ermitteln. Das Forschungsvorhaben wurde von der Stiftung Naturschutzfonds finanziert.
Die Analyse der strukturellen Bedingungen sowie die Erfassung erfolgreicher Vermittlungskonzepte lieferten Auskünfte über die Gestaltungsspielräume von BNE in Kitas von Baden-Württemberg. Vorhandene BNE- Strategien als „good practice"-Beispiele ermöglichen nun die Entwicklung neuer Konzeptionen für BNE- Fortbildungen und können in die Aus- und Weiterbildung von Erzieherinnen und Erzieher in Baden-Württemberg eingebracht werden.
Die Forschungsergebnisse wurden als Gestaltungsempfehlungen an das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg weitergegeben. Sie dienen zur Orientierung bei der Fortschreibung der Orientierungs- und Rahmenpläne, der Qualitätsentwicklung der Fort- und Ausbildung der Erzieherinnen und Erzieher und machen dadurch eine stärkere Implementierung von BNE in Kitas und im Elementarbereich möglich. Nachhaltiges Denken und Handeln wird grundlegend - „von klein auf" - gefördert.

Projektbroschüre
Weitere Infos:
bit.ly/forschungsprojekt-bne
www.bne-bw.de/elementar/bne-informationen-fuer-erzieherinnen-und-erzieher.html
www.bne-portal.de/de/bildungsbereiche > frühkindliche Bildung

Einweihung eines neuen Gelbbauchunken-Tümpelkomplexes bei Löchgau im LIFE+-Projektgebiet "LIFE rund ums Heckengäu"

Auf Gemarkung Löchgau wurde ein neuer Tümpelkomplex mit Laich- und Aufenthaltsgewässern für die stark gefährdete Gelbbauchunke von Bürgermeister Robert Feil aus Löchgau, Gundula Gmelin vom Fachbereich Forsten im Landratsamt Ludwigsburg und Monika Baumhof-Pregitzer von der Stiftung-Naturschutzfonds Baden-Württemberg am 25.07.2016 eingeweiht. Im Frühjahr 2016 haben die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Ludwigsburg Fachbereich Forsten zwei Tümpelkomplexe im Wald Amphibiengerecht angelegt. Die Tümpel haben sich gut entwickelt und bieten zahlreichen gefährdeten Gelbbauchunken neuen Lebensraum. Mittlerweile sind in den Löchgauer Tümpeln zahlreiche adulte und junge Gelbbauchunken angekommen und erste erfolgreiche Reproduktionen konnten im Rahmen des Monitorings durch die Gelbbauchunken-Coaches beobachtet werden.
Die Umsetzung dieses Maßnahmenpakets Gelbbauchunke erfolgte mit je 50 Prozent Mitteln der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg und des Förderprogramms LIFE+ der EU.

Mehr Informationen
Bilder
Pressemitteilung


Einweihung eines renaturierten Stillgewässers bei Aach am 21.06.2016

Im Gewann Zweimusseen, etwa zwei Kilometer östlich von Aach wurde ein Stillgewässer renaturiert und dient als wichtiger Trittstein des Biotopverbundes Bodensee. Neben dem ehemaligen Stillgewässer wurde eine nicht nutzbare Auffüllfläche beseitigt und der See auf rund 1.000 Quadratmeter vergrößert. Diese Aufwertungsmaßnahme dient dem Erhalt von ökologisch wichtigen Lebensräumen für Tiere und Pflanzen und ist ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung des Fachplans Biotopverbund Baden-Württemberg.
Das Vorhaben wurde von der Heinz Sielmann Stiftung mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg
angelegt. 

Bild
Zu Sielmanns Biotopverbund Bodensee
Pressemitteilung zur Einweihung


Einweihung des ersten Wildbienenhauses "Rosstrieb" in den Streuobstwiesen in Dettingen/Erms im LIFE+-Projektgebiet "Vogelschutz im Albvorland"

In den Streuobstwiesen in Dettingen an der Erms wird ein erstes Wildbienenhaus gemeinsam von Bürgermeister Michael Hillert aus Dettingen Erms, Monika Baumhof-Pregitzer von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg und Norbert Tobisch vom hiesigen Obst- und Gartenbauverein und Kulturlandschaftsführer "Die Obstler" an der Rosstriebkellerei und damit in der Gebietskulisse von LIFE+ mit der interessierten Öffentlichkeit am Sonntag, den 17.04.2016 um 11.00 Uhr eingeweiht.
Im Rahmen des LIFE+-Projektes "Vogelschutz im Albvorland" hat die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg zweckgebundene Spenden für Streuobstwiesen gesammelt und "die Obstler - Kulturlandschaftsführer Streuobstwiesen Albvorland und Mittleres Remstal" ausgebildet.
Mit der Spendenkampagne werden innovative, richtungsweisende und modellhafte Maßnahmen in den Streuobstwiesen unterstützt. Bei der Planung und Realisierung solcher Maßnahmen steht ein kompetentes, regionales Netz an Partnerinnen und Partnern sowie Organisationen zur Verfügung.
Das erste von vier Wildbienenhäusern wurde von den Obstlern mit Unterstützung regionaler Partner mit zweckgebundenen Spenden der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg gebaut.

  

23. Preisverleihung des Naturtagebuch-Wettbewerbs der BUNDjugend Baden-Württemberg

"Der Naturtagebuch-Wettbewerb begeistert junge Menschen aus Baden-Württemberg dafür, sich intensiv und engagiert mit Natur und Naturschutz zu beschäftigen. Innerhalb nur eines Jahres haben knapp 700 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren ihre Naturtagebücher gestaltet - eine beeindruckende Leistung. Die Naturtagebücher eröffnen den Kindern und Lesern spannende Wege zum Naturerlebnis und ermöglichen neue Zugänge zu wertvollen Informationen rund um unsere Natur. Sie tragen außerdem dazu bei, Verantwortung für die Natur vor Ort zu übernehmen und die biologische Vielfalt zu schützen", sagte Ministerialdirigent Wolfgang Baur, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, in seinem Grußwort anlässlich der 23. Preisverleihung des Naturtagebuch-Wettbewerbs der BUNDjugend. Am Samstag, den 19.03.2016 wurden im Museum am Löwentor in Stuttgart die besten Naturtagebücher des vergangenen Jahres an Kinder von 8 bis 12 Jahren ausgelobt.  


Start der Ausschreibung 2017 für neue Projektideen

Bis zum 01. Mai 2016 können bei der Stiftung Naturschutzfonds Anträge für Projekte ab 2017 eingereicht werden, die zur Umsetzung der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg beitragen.
Insbesondere für neue Projektpartner findet am 01. März 2016 von 10.15 - 12.00 Uhr in Stuttgart eine Informationsveranstaltung zur Ausschreibung 2017 statt.

Pressemitteilung
Hier finden Sie alle Informationen 


Landesnaturschutzpreis 2016

Bis zum 01. August 2016 können sich Vereine, Verbände, Gruppen, Einzelpersonen oder auch Schulen und Kindergärten aus Baden-Württemberg um den 18. Landesnaturschutzpreis mit dem Motto
"Naturoase Siedlung - aber natürlich!"
bewerben!

Pressemitteilung
Mehr Informationen
Flyer


Einweihung eines neuen Feuchtgebietskomplexes im Nesselwanger Ried bei Überlingen-Nesselwangen am 28.09.2015

Im Nesselwanger-Ried bei Überlingen am Bodensee wurde eine neues Stillgewässer als wichtiger Trittstein des Biotopverbundes Bodensee angelegt. Das neue Stillgewässer ist rund 14.500 Quadratmeter groß und bis zu drei Meter tief. Es wird durch oberflächennahes Grundwasser und Niederschläge gespeist. Ausgedehnte Inseln bieten ungestörte Brutmöglichkeiten, Rast- und Ruhebereiche für Vögel. Amphibien laichen in den sich schnell aufwärmenden Ruhebereichen. Für die Beweidung des ufernahen Umfelds mit Hinterwälder Rindern wurde ein Festkoppelzaun errichtet. Damit wird im Projektgebiet eine Fläche von insgesamt 42.119 Quadratmetern ökologisch aufgewertet.
Das Vorhaben wurde von der Stadt Überlingen mit Unterstützung der Heinz Sielmann Stiftung und der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg angelegt.

Foto: Monika Baumhof-Pregitzer

Pressemitteilung zur Einweihung
Infotafel
Link zu Sielmanns Biotopverbund Bodensee

Wissenschaftliche Fachtagung "WENDEHALS 2015" vom 16. bis 17. Juli 2015 an der Universität Hohenheim

Ziel des durch die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekts "Struktur und Biodiversität von Streuobstwiesen - Wiesenmeisen als Nahrungsgrundlage für Wendehals und Grauspecht" ist es, einen grundlegenden Überblick über die Lebensweise und Habitatpräferenzen von Wendehals und Grauspecht in Streuobstwiesen zu erarbeiten, um auf Basis dieser Erkenntnisse nachhaltige und zielorientierte Empfehlungen zum Schutz dieser Vogelarten in anthropogen geprägten Lebensraumtypen geben zu können.
In dieser wissenschaftlichen Fachtagung des Instituts für Landschafts- und Pflanzenökologie der Universität Hohenheim sollen die Ergebnisse des Forschungsprojektes vorgestellt werden. Ferner werden Zusammenhänge zwischen Vegetationsstrukturen und dem Vorkommen von Ameisen, sowie den Zielarten präsentiert. Durch die Vorträge verschiedener Gastredner gibt die Tagung zusätzlich einen Überblick über den Schutz, den Stand der aktuellen Forschung und die Ökologie der beiden Spechtarten, Wendehals und Grauspecht.

Informationsbroschüre mit Anmeldeformular


Rendezvous mit der Natur

Unter diesem Motto fand am 22. Juni 2015 das 9. Symposium der Stiftung Naturschutzfonds im Hospitalhof statt. 

mehr Informationen 
 

Verleihung des Landesnaturschutzpreises 2014

Am 28. März 2015 fand die Verleihung des 17. Landesnaturschutzpreises mit Minister Alexander Bonde, Vorsitzender der Stiftung Naturschutzfonds, statt. 

Pressemitteilung
mehr Informationen


22. Preisverleihung des Naturtagebuch-Wettbewerbs der BUNDjugend Baden-Württemberg

"Der Naturtagebuch-Wettbewerb wirbt um das wichtige Anliegen des Naturschutzes in hervorragender Weise. Jede und jeder ist aufgerufen, zum Schutz der biologischen Vielfalt beizutragen", sagte Ministerialdirigent Wolfgang Baur, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, in seinem Grußwort anlässlich der 22. Preisverleihung des Naturtagebuch-Wettbewerbs der BUNDjugend. Am Samstag, den 21.03.2015 wurden im Linden-Museum in Stuttgart die besten Naturtagebücher des vergangenen Jahres an Kinder von 8 bis 12 Jahren ausgelobt.

Pressemitteilung
mehr Informationen
Fotos


Das Natura 2000-Klassenzimmer:"Natur ist Klasse - Arbeitsmappen zum Natura 200 Klassenzimmer im Oberen Hotzenwald" neu aufgelegt

Dem Lockruf "Raus aus der Schule und rein in die Natur" der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg ins größte Klassenzimmer des Landes folgen seit 2006 zahlreiche Schulen mit Bedarf an naturpädagogischen Programmen und Projektunterricht für Jugendliche im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Für sie sind im Natura 2000-Gebiet Oberer Hotzenwald zwei attraktive Angebote mit Naturbegegnung, praktischer Landschaftspflege und Naturerlebnissen entwickelt worden:

"Erlebnisintensive Naturschutz-Tage"
"Erlebnisintensives Naturschutz-Schullandheim"

Grundsätzlich haben alle 7. - 10. Klassen an Haupt-, Realschulen und Gymnasien diese einmalige Möglichkeit, naturkundliches Wissen, insbesondere über die Schützenswerten, europäischen Lebensräume im Schwarzwald, ihre Tier- und Pflanzenarten sowie ihre Entstehungsgeschichte bei einem Aufenthalt im Oberen Hotzenwald projektorientiert kennen zu lernen und anzuwenden.
Nach dem Motto "Natur bildet" füllen die Schüler und Schülerinnen unter Anleitung von TeamErlebnisNatur aus Zarten in drei bzw. 3,5 Tagen ein gut geplantes und erprobtes Programm mit Leben. Die eigens für das Natura 2000-Klassenzimmer im Oberen Hotzenwald erstellte und neu aufgelegte Arbeitsmappe ist immer dabei und unterstützt die Schüler und Schülerinnen bei der Dokumentation und späteren Präsentation ihrer Erlebnisse und Erfahrungen.
Sichern Sie sich Ihre Teilnahme durch eine frühzeitige Anmeldung oder unterstützen Sie die Jugendlichen mit einer zweckgebundenen Spende an die Stiftung Naturschutzfonds (BW Bank Stuttgart, Kto.-Nr. 282 8888, BLZ 600 50101 bzw. IBAN DE15 6005 0101 0002 8288 88, BIC SOLADEST. Wichtig: Verwendungszweck: "Natura 2000-Klassenzimmer").

mehr Informationen
Arbeitsmappe
 
 
 

weitere Meldungen:
2014    2013    2012    2011 

 
 
 
 
 
 
 
Seitenanfang Seite drucken

Baden-Württemberg: